Sprungziele
Seiteninhalt

Hinweise & Ratschläge

Tipp 1:

Wer es noch nicht wusste, die Umrüstung von einer Glühlampe auf LED-Leuchtmittel ist gut für unser Klima und macht sich auch in Ihrem Portemonnaie bemerkbar.

Stromsparrechner: Soviel sparst du mit LED Lampen wirklich (ledtipps.net)

Tipp 2:

Das Auffangen von Regenwasser sollte heute von jedem vollzogen werden, wenn diese Möglichkeit besteht. Regenwasser ist viel zu kostbar, um es ungenutzt vom Dach aus versickern zu lassen, denn Regenwasser ist Trinkwasser und wir sollten darauf achten es nicht zu verschwenden oder es mit Chemikalien zu versetzen. Zusätzlich ist Regenwasser frei von Kalk, Chlor und Fluor und somit sehr geeignet für eine Bewässerung im Garten und sogar zu kostbar um es als Toilettenspülwasser zu verwenden.

Sammelbehälter für eine <50 m² Dachfläche, erbringt ca. 100 Liter Regenwasser auf Gartenfläche. Offene Behälter bitte fest und sicher abdecken, zum Schutz vor Schaden, gegenüber Kindern, Haustieren und anderen Bewohnern des Gartens.

Bsp. ca.100qm/ Dachfläche = 1000 l/ Behälter zum Sammeln. 

Tipp 3:

Im Garten stehen wir oft vor einer Herausforderung und man möchte für den Erhalt der Insektenwelt mehr erreichen und gute Verhältnisse schaffen, dann ist es gut an geeigneten Stellen den Wild-Rasen wachsen zu lassen. Wenn diese Stelle zusätzlich noch mit Wildblumen angesät wird, erfreuen sich Mensch und Tierwelt daran. 

Tipp 4:

Steingärten überhitzen die Umgebung und der Verdunstungsgrad des Wassers steigt dabei an. Hierbei ist die Versiegelung der Flächen sehr hoch und Wasser kann bei Starkregen schlechter vom Erdboden aufgenommen werden. Hinweis, versiegelte Flächen sind oftmal Urheber von gefluteten Kellern und außerdem wird der Lebensraum für Insekten und Vögel verringert und die Vielfalt der Arten wird stark eingeschränkt. Gerne helfen Gärtnereien und Landschaftarchitekten bei der richtigen Planung.

Tipp 5:

Der Herbstwind wird auch wieder dieses Jahr seine Blätter von den Bäumen wehen und bei vielen Hobbygärtnern kommt die Frage auf wohin mit dem Laub und Gartenabfällen? Der ökologische Weg, ist die Kompostierung oder die Biotonne, hierbei helfen Wertstoffhöfe im Umland und nehmen diese Abfälle entgegen.

Eine Entsorgung in angrenzenden Waldgebieten (wilde Deponien) ist untersagt. Diese kann nicht nur eine Geruchsbelästigung für Anwohner verursachen, zudem stört dieser Gartenabfall Tiere und Natur in diesem Gebiet. Wilde Müllablagerungen reduzieren zusätzlich die Erholungsfunktion mancher Gebiete.

Tipp 6:

Rasenschnitt gehört in die Kategorie der Gartenabfälle, die Sie in der Biotonne entsorgen können. Jedoch raten Experten, dass die Grasblätter gut als Mulch-Material verwendet werden kann, anstatt den Rasenschnitt zu entsorgen, dient er als Kompost gemeinsam mit Laub und Erde.

Rasenschnitt im Wald zu entsorgen ist verboten, dass frisch geschnittene Gras hat einen hohen Wasseranteil und schimmelt schnell. Dabei entwickeln sich unangenehme Gerüche, diese entstehen auch bei der illegalen Pferdemistentsorgung. Hierfür können Sie bei regionalen Landwirten oder dem Wertstoffhof anfragen.

Tipp 7:

Ist das Verbrennen von Gartenabfällen im eigenen Garten legal? 

In der Stadt Oranienbaum-Wörlitz ist die Verbrennung und Entsorgung pflanzlicher Gartenabfälle unter Einhaltung bestimmter Regeln möglich.

Die Wertstoffhöfe des Entsorgers haben moderne Anlagen um die Bioabfälle richtig zu verwerten. Meist werden die Gartenabfälle in diesen Verbrennungsanlagen vernichtet und die daraus entstehende Energie, wird effektiv weitergenutzt. Dies ist im Garten nicht möglich, zudem entstehen durch das Verbrennen von Gartenabfällen giftige Dämpfe die bei modernen Entsorgungsanlagen durch spezielle Filtersysteme nicht in die Umwelt gelangen.

Seite zurück Nach oben