Sprungziele
Seiteninhalt

Arbeiten am Gedenkort zur Einheit Deutschlands

Mitarbeiter des Regiebetriebs der Stadt Oranienbaum-Wörlitz haben am Oranienbaumer Busbahnhof begonnen, die Fläche für den geplanten Gedenkort zur Einheit Deutschlands zu präparieren.

Auf dem Areal, das an die Schlossstraße grenzt, sind zur Erinnerung an die Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten, die sich in diesem Herbst zum 30. Mal jährt, bereits drei Bäume gepflanzt worden: eine Buche, eine Kiefer und eine Eiche. Die Pflanzen bilden ein gleichseitiges Dreieck mit einer Seitenlänge von jeweils zehn Metern. In der Mitte des Dreiecks wird bis zum 3. Oktober noch eine Sitzgelegenheit montiert, zu der ein kleiner Fußweg führt.

Unterstützt wird die Initiative, wachsende Gedenkorte anzulegen, von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.

Seite zurück Nach oben