Sprungziele
Seiteninhalt

Rechtsverordnungen und Informationen des Landkreises Wittenberg zum Coronavirus

Update 13.01.2022: neue Quarantäneverordnung ab 14.01.2022 in Kraft

Update 23.12.2021: Härtere Regeln im Umgang mit Omikron-Variante des Corona-Virus

Die Omikron-Variante des Corona-Virus hat mittlerweile auch den Landkreis Wittenberg erreicht. Im Umgang mit dem neuen Typ ist zu beachten, dass andere Quarantäne-Regeln bei Infektionen gelten. Für alle anderen Virus-Varianten gelten die bestehenden Regeln weiterhin unverändert.

Ein Omikron-Infizierter begibt sich 14 Tage in Quarantäne ab dem positiven Test. Dabei gibt es keine Möglichkeit, die Dauer zu verkürzen. Zur Beendigung der Quarantäne ist ein negativer fachkundiger Schnelltest am Tag 14 erforderlich.

Auch für Kontaktpersonen gelten verschärfte Regeln. Die Kontaktpersonen werden durch das Gesundheitsamt über den Kontakt zur Omikron-Variante informiert. Sie begeben sich auch für 14 Tage in Quarantäne. Das gilt auch für Geimpfte und Genesene. Auch hier gibt es keine Möglichkeit, die Dauer zu verkürzen. Zu Beginn  der Quarantäne wird ein PCR-Test benötigt. Vor Beendigung der Quarantäne ist ein fachkundiger Schnelltest erforderlich.

Bei allen Abstrichen, die durch das Gesundheitsamt und das Abstrichzentrum erfolgen, wird künftig auf die Omikron-Variante getestet. Bei positiven PCR-Tests von Hausärzten meldet das Gesundheitsamt die Testung auf Virusvarianten im Labor nach, wenn innerhalb der vergangenen zwei Wochen eine Reise ins Ausland erfolgt ist oder ein Kontakt zu einem Omikron-Infizierten bestand.

Aktuell ist bisher nur ein Omikron-Infizierter im Landkreis festgestellt worden. In anderen Ländern wurde jedoch bereits eine explosionsartige Verbreitung mit Verdopplungszeiten von etwa 2-3 Tagen beobachtet.

Die Omikron-Variante unterläuft den bestehenden Immunschutz, so dass auch Genesene und Geimpfte stärker vom Infektionsgeschehen betroffen sein werden. Der Impfschutz gegen die Omikron-Variante lässt rasch nach, so dass Booster-Impfungen durch die STIKO nun schon nach drei Monaten empfohlen sind. Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Wittenberg ruft deshalb zur starken Kontaktreduktion und zur Wahrnehmung des bestehenden Impfangebots auf.

Eine Booster-Impfung ist jetzt bereits nach Ablauf von drei Monaten möglich.

Das Impfzentrum öffnet montags, mittwochs und samstags von 9 bis 15 Uhr, dienstags, donnerstags und freitags von 11 bis 20 Uhr. Ab dem 10. Januar werden auch wieder Impfangebote in den neun Städten des Landkreises angeboten.

Mit dem 10.12.2021 trat eine Rechtsverordnung zur Änderung der RVO des Landkreises Wittenberg in Kraft. Er beinhaltet verschärfte Regeln für die Schulen und Hortbereiche. 

Hier finden Sie die aktuelle Rechtsverordnung des Landkreises Wittenberg zur Eindämmung von SARS-CoV-2 vom 26.11.2021 und die Quarantäneverordnung des Landkreis Wittenberg in der Fassung vom 01.12.2021.

Seite zurück Nach oben