Sprungziele
Seiteninhalt

Neues Rettungsboot schließt Sicherheitslücke

Das neue Rettungsboot der Stadt Oranienbaum-Wörlitz ist offiziell der Ortsfeuerwehr Vockerode übergeben worden. Inklusive des Trailers und der technischen Ausrüstung kostete es knapp 65.000 Euro. Das Rettungsboot ist 6,50 Meter lang. Es verfügt über eine Bugklappe und bietet bis zu neun Personen Platz. Beladen werden kann es mit einer bis zu 1.600 Kilogramm schweren Last. Sein Motor bringt es auf 150 PS. Aus der Warte von Kreisbrandmeister Roland Karthäuser ist es schneller und wendiger als das Vorgängermodell. Und weil es sich um ein Flachkielboot handelt, kann es auch bei niedrigem Wasserstand navigieren. Durch die Anschaffung des Rettungsbootes, die von den Stadträten unterstützt wurde, konnte eine Sicherheitslücke geschlossen werden, welche die Risikoanalyse aufgezeigt hatte. Aufgrund der guten Manövrierfähigkeit des Bootes ist es möglich, es an schwer zugängliche Orte zu steuern. Und es - zum Beispiel im Hochwasserfall - direkt an die Deiche zu bringen.

Seite zurück Nach oben