Sprungziele
Seiteninhalt

Trio ist neu in der Stadtverwaltung

Verstärkungen müssen gleich wichtige Projekte betreuen

Seit wenigen Wochen wird das Team der Stadtverwaltung Oranienbaum-Wörlitz von einem neuen Trio unterstützt. Sabrina Gumz als Koordinatorin für die sieben kommunalen Kindertagesstätten und George Giese im Ordnungsamt nahmen ihre Tätigkeit am 16. Januar auf. Pierre Aster unterstützt das Bauamt seit dem 1. Februar. Die drei Verstärkungen haben es in ihren jeweiligen Bereichen gleich mit wichtigen Projekten zu tun bekommen.

Die von Sabrina Gumz bekleidete Stelle der Kita-Koordination ist neu eingerichtet worden. Mit diesem Schritt erfüllte sich eine Forderung, die aus den Leitungsteams der Einrichtungen schon seit längerer Zeit an die Verwaltung herangetragen worden war. Die gebürtige Wittenbergerin, die an der Technischen Universität Chemnitz studierte und dort ihren Masterabschluss erwarb, ist Ansprechpartnerin für die Leiterinnen und alle pädagogischen Fachkräfte.

Außerdem wird unter ihrer Regie die Arbeit der Netzwerkstelle für frühe Bildung fortgeführt. Sie war zunächst in der Griesener Kita „Zwergenhaus“ unter dem Motto „Gemeinsam für die Kleinsten!“ eingerichtet worden. Jetzt gibt es eine zentrale Verankerung im Sachgebiet. Neben den regelmäßigen Arbeitstreffen zählen die Auseinandersetzung mit den Konzepten der Kitas und das Qualitätsmanagement zum Aufgabenfeld von Sabrina Gumz.

Vor ihrem Wechsel in die Verwaltung arbeitete sie als Fachberaterin für frühkindliche Bildung und beschäftigte sich mit dem Ressourcenmanagement in der Lern- und Entwicklungsförderung für Kinder und Jugendliche. In ihrer Freizeit unterstützt sie den Wittenberger Verein „Kinderland sorglos e.V.“.

George Giese, Jahrgang 1980, verbrachte seine gesamte Kindheit und Jugend in Oranienbaum. Nach seinem Jura-Studium in Halle/Saale nahm er zunächst eine anwaltliche Tätigkeit in einer mittelständischen Kanzlei auf. Gemeinsam mit seiner Familie zog es ihn auch beruflich zu seinen Wurzeln nach Oranienbaum zurück. Die Bereiche der Sondernutzungen und der verkehrsbehördlichen Belange gehören im Ordnungsamt zu den von ihm betreuten Schwerpunkten.

Damit laufen bei ihm wichtige Fäden in allen organisatorischen Fragen zusammen. Zu erstellen sind zum Beispiel die Konzepte für Großveranstaltungen wie das Frühlingserwachen und der Erste Advent in Wörlitz. Insbesondere geht es um die Verkehrsbeschilderung, die beraten, beantragt und genehmigt werden muss. Ferner will an die praktische Umsetzung vor Ort und die Kontrolle der geplanten Maßnahmen gedacht sein.

Nach seinem Architektur-Studium in Cottbus und Wismar arbeitete Pierre Aster, der in Burg bei Magdeburg zur Welt gekommen ist, knapp fünf Jahre in einem Architektur- und Ingenieurbüro der Lutherstadt Wittenberg. Dort betreute er die Entstehung von Verwaltungsgebäuden und Kindertagesstätten in verantwortlicher Position. Im Bauamt Oranienbaum-Wörlitz ist er für den Bereich Hochbau/Städtebauliche Entwicklung zuständig.

Die zwei bereits vor seinem Amtsantritt begonnenen städtischen Großprojekte - das Gemeindezentrum Vockerode und das Stadthaus in Oranienbaum - zu einem positiven Abschluss zu bringen, gehört aktuell zu seinen Hauptaufgaben. Eine weitere Herausforderung wird sein, die Wirtschaftsförderung anzukurbeln. Mit Pierre Aster gibt es nunmehr einen direkten Ansprechpartner, der potenziellen Investoren, gleich welcher Größenordnung, informierend zur Seite stehen kann.

Seite zurück Nach oben