Sprungziele
Seiteninhalt

Ex-Kraftwerk Vockerode wird Teil der Erlebnisroute

Stadt finanziert Rahmen und stabile Standfüße für Hinweistafel

Das frühere Braunkohlekraftwerk Vockerode wird in die Erlebnisroute KOHLE | DAMPF | LICHT | SEEN integriert. Das Vorhaben der Erweiterung geht vom Verein WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg aus. Dass der einstige Industriekomplex zur Route gehört, soll durch eine Hinweistafel angezeigt werden. Als Standort des Schildes kommt der Haupteingang zum Areal in Frage. Zum Aufstellen der Tafel sind ein Rahmen und stabile Standfüße erforderlich. Die Kosten dafür wird die Stadt Oranienbaum-Wörlitz übernehmen. Hierbei geht es um ungefähr 1.000 Euro. 

Die Kommune will sich einer Beteiligung schon deshalb nicht verschließen, weil die Hinweistafel eine überregionale Wirksamkeit erzielen kann. Wie aus dem Verein WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg verlautete, gibt es die Orientierung, die Tafel Anfang März aufzustellen. Ins Auge gefasst ist eine Einweihung der Tafel vor Ort. Möglicherweise im Zuge der Eröffnung der Radsaison 2020. Das wäre passend, weil Vockerode am Elberadweg liegt. 

An der Erlebnisroute KOHLE | DAMPF | LICHT | SEEN reihen sich Meilensteine der Industriegeschichte im einst mächtigen mitteldeutschen Industrierevier zwischen der Lutherstadt Wittenberg und dem sächsischen Markkleeberg wie auf einer Perlenkette aneinander. Die Stationen, die bis zum Ende der DDR meist ökologische Notstandsgebiete waren, wurden seit 1989 umfangreich saniert und zu touristisch hochinteressanten Erholungslandschaften mit einmaligen Zeugnissen der Industriegeschichte umgewandelt.

Seite zurück Nach oben